Allgemein

Allgemein / 23. Oktober 2020

„Gemeinhardt-Hotel“

Gemeinhardt-Hotel

Erstes Gemeinhardt-Hotel öffnet seine Pforten

Da steht es jetzt, unser neues Hotel auf dem Firmengelände der Gemeinhardt Service GmbH und die Gäste fliegen uns nur so zu. Mit dem Projekt unterstützen wir die Natur und wollen zur Nachhaltigkeit und Weitsicht aufrufen, damit jeder Azubi mit Zuversicht in die Zukunft blicken kann. Unser Hotel ist etwas Besonderes, denn wir haben es allein für unsere heimischen Insekten gebaut.

Ein Insektenhotel zum Schutz vor Winter und Versiegelung

So wie uns jeder Azubi am Herzen liegt, so liegt uns die heimische Natur am Herzen. Doch die Natur hat es schwer, Insekten gegen den schwindenden Lebensraum und die wachsende Versiegelung zu schützen. Erst wenige Bauvorhaben beachten die Nachhaltigkeit oder was die Baumaßnahmen für die Zukunft von Insekten bedeuten.

Viele Menschen kennen Vogelhäuser und Nistkästen, die an Bäumen, Häusern und Telefonmasten hängen. Doch auch Wildbienen, Schmetterlinge und Marienkäfer haben es verdient, dass wir ihnen ähnliche Schutzvorrichtungen bauen. Genau das haben wir mit unserem jüngsten Azubi-Projekt vor und schärfen zugleich die Sinne für Nachhaltigkeit und Ökologie.

Baustoffe aus der Natur

Ein Azubi montiert bei uns normalerweise Gerüstteile wie Kupplungen und Gerüstbeläge. Im Insektenhotel sind jedoch Baustoffe aus der Natur gefragt. In Hartholz, Holzwolle, Schilfrohr, Reisig, Torf und Lehm fühlen sich die fleißigen Gartenarbeiter wohl. Hier beginnen die fliegenden Helfer schnell damit, sich ein bequemes Nest für die Zukunft ihrer Kinder zu bauen.

Die Baustoffe sollten trocken und frei von jeglichen Giftstoffen sein, sonst findet auch das schönste Hotel keine Bewohner. Ein Dach schützt die Nachkommen vor Regen und Nässe. Wer seinen kleinen Gästen darüber hinaus noch Schutz vor hungrigen Vögeln bieten möchte, der bringt an der Fassade noch ein stabiles Drahtgitter an.

Unsere neuen Gäste

Beim Thema Nachhaltigkeit denken wir gerne an Ökostrom, natürliche Baustoffe und nachwachsende Rohstoffe. Nachhaltigkeit heißt aber auch, auf den Erhalt der Natur zu achten. Insekten sichern die Zukunft der Pflanzenvielfalt um uns herum. Sie bewahren Blumen vor Schädlingen und bestäuben Schmuck- und Nutzpflanzen.

Im Gegensatz zur bekannten Honigbiene leben viele Wildbienen als sogenannte Solitärbienen ohne Bienenstock. Florfliegen ernähren sich von Blattläusen, genauso wie Marienkäfer, die zusätzlich noch Pilzbefall bekämpfen. Schmetterlinge sind wahre Meister darin, tiefe Blüten zu bestäuben. Sie alle finden in unserem Azubi-Insektenhotel einen sicheren Unterschlupf.

Azubi-Projekt für Nachhaltigkeit und den Blick für die Zukunft

Ein einzelnes Insektenhotel ist natürlich nur ein winziger Schritt für die Rettung der Natur. Dass unsere Ausbilder Marcus Muschke und Holger Bauschke dennoch wertvolle Zeit in das Azubi-Projekt stecken, hat einen wichtigen Grund.

Unsere Azubis sollen mitdenken. Sie sollen das Gesamtbild und die Zukunft im Auge behalten, ökologisch und wirtschaftlich. Achtlos weggeworfene Altstoffe, Verpackungen oder Chemikalien schaden uns allen. Überall dürfen unsere Azubis Verbesserungsvorschläge anbringen und neue Ideen vortragen. Von besserer, gesünderer und zukunftssicherer Arbeit profitieren wir schließlich alle.

Ihr Dirk Eckart

Allgemein / 2. Oktober 2020

Clemens Otto – ein Arzt, ein Freund, ein Lebensretter

Clemens Otto

Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Gedenke der Quelle, wenn du trinkst.“ Ich bin heute am Leben, weil eine wundervolle Quelle mir ein neues Leben und frische Vitalität geschenkt hat. Diese Quelle war mein Hausarzt und Freund Clemens Otto; eine Quelle, die mit seinem Ableben am Dienstag, dem 15. September 2020 versiegte.

Er wachte über die Gesundheit von Roßwein

Clemens Otto war ein außergewöhnlicher Mann. Seine Beliebtheit war sowohl im Verständnis für die Lage seiner Patienten begründet, wie auch in seinem Engagement für die Gesundheit der Menschen in Roßwein. Seine offene und ehrliche Art erzeugte Vertrauen. Stets fand er beruhigende Worte, wenn die Angst um die eigene Gesundheit einmal Überhand nahm.

Für seine Beliebtheit in Roßwein sorgte nicht zuletzt sein Bemühen um den Fahrdienst für Notdiensteinsätze. Zudem trieb er den Umbau der alten Post in ein modernes medizinisches Versorgungszentrum voran. Hier hatte er bis zuletzt seine Praxis, in der er mit Verständnis und Vertrauen seine Patienten empfing.

Ich verdanke ihm mein Leben

Die Beliebtheit von Clemens Otto kann ich gut verstehen. Auch mir brachte er Vertrauen und Verständnis in einer schwierigen Zeit entgegen. Mehr sogar, er rettete mir das Leben, als er mich im August 2014 innerhalb weniger Tage an einen Kardiologen überwies. Dieser diagnostizierte meine nahezu komplett verschlossenen Herzkranzgefäße, welche schließlich zu meiner großen Operation am offenen Herzen führten.

Heute erfreue ich mich guter Gesundheit und lebe glücklich mit meiner Frau und meinen Kindern. Ich weiß, dass ich alles nur dem schnellen Eingreifen meines Hausarztes verdanke. Bei meinen regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen ist mir Clemens Otto ans Herz gewachsen. Ich sehe ihn als Freund an, der mir ein zweites Leben geschenkt hat.

Eine Lücke in unseren Herzen

Mit 48 Jahren erwartet niemand seinen eigenen Tod. Wir vertrauen darauf, noch ein langes Leben vor uns zu haben. Uns fehlt das Verständnis dafür, dass ein wertvoller Mensch einfach so aus unserem Leben gerissen wird. Clemens Otto hinterlässt seine Ehefrau und seinen Sohn. Niemand kann den Vater und Ehemann für sie ersetzen. So wie mir niemand den Freund und Lebensretter ersetzen kann.

Was ich kann, ist von der Beliebtheit eines herausragenden Hausarztes berichten, von seinem Verständnis für die Sorgen und Nöte seiner Patienten. Ich kann davon erzählen, dass Clemens Otto mir ein neues Leben und Vertrauen in meine Gesundheit geschenkt hat. Ich kann die Erinnerung an ihn am Leben halten; hier und für alle, die es Lesen.

Danke für Deine Hingabe

Ein guter Mensch, der sich so großer Beliebtheit erfreute, lebt in unserer Erinnerung weiter. Durch sein Werken bin ich und viele andere Menschen aus Roßwein am Leben. Um bei meiner Anfangsmetapher zu bleiben: die Quelle mag versiegt sein, aber ihr Wasser schenkte unzähligen Blumen entlang der Bäche und Flüsse neues Leben. Clemens Otto, ich danke Dir für Deine Hingabe und meine Gesundheit.

Dirk Eckart

Allgemein / 25. September 2020

Erwachsen durch Arbeit

Erwachsen

Erwachsen durch Arbeit – wie der Beruf die charakterliche Zukunft bestimmt

Bereits während der Kindheit träumen wir davon, welchen Beruf wir später ergreifen. Astronaut, Lokomotivführer oder Chefärztin – Kinder stecken sich hohe Ziele. Eltern sollten die Höhenflüge ihrer Kinder unterstützen, denn aktuelle Studien zeigen, wie wichtig der Berufsanfang für die Persönlichkeitsentwicklung ist.

Mit 20 ist die Kindheit zu Ende

Für unsere Persönlichkeit ist 20 ein wichtiges Alter. Frisch den Teenager-Jahren entkommen, stehen wir am Anfang unseres selbstbestimmten Lebens. Wir sind erwachsen und beginnen damit, unsere eigene Zukunft zu planen. Mit den zukünftigen Möglichkeiten kommen aber auch neue Verantwortungen und Pflichten hinzu, vor denen unsere Eltern uns als Kinderbeschützt haben. Wir müssen Verantwortung übernehmen, gegenüber unseren Handlungen, unseren bürokratischen und staatsbürgerlichen Pflichten und gegenüber unseren Chefs und Kollegen.

Mit 20 Jahren reift unsere Persönlichkeit deutlich stärker, als in jedem anderen Lebensabschnitt. Wir werden gewissenhaft, fleißig und zielbewusst. Bis zum 40. Lebensjahr gewinnen wir zudem an emotionaler Stabilität. Erst im Rentenalter nimmt unsere Gewissenhaftigkeit dann langsam wieder ab, dafür werden wir gelassener und freundlicher.

Entwicklungshelfer: unser Beruf

Noch vor kurzem vermuteten Experten biologische Faktoren hinter unserer Persönlichkeitsentwicklung. Sie gingen davon aus, dass unsere prägenden Eigenschaften während der Kindheit langsam zu dem erwachsen, was uns später auszeichnet. Der Einfluss der Eltern auf ihre Kinder wäre dann eher eine bremsende Kraft, als eine treibende.

Erst jetzt entdeckte Psychologin Prof. Dr. Jule Specht beim Auswerten von Langzeitstudien einen anderen Zusammenhang. Genau mit dem Einstieg in unser Berufsleben erwachsen in uns Eigenschaften wie Gewissenhaftigkeit, Zielstrebigkeit und Fleiß, die uns Vorteile im Beruf und für die Zukunft bieten. Im Rentenalter, wenn der soziale Druck aus unserem Berufsleben nachlässt, bemerken wir einen Rückgang dieser Eigenschaften. Jule Specht geht daher von einem direkten Zusammenhang von unserer Persönlichkeit mit dem Berufsleben aus.

Pubertät – Krisenzeit zwischen Kindern und Eltern

Wenn nicht die Biologie, wer ist dann für den Zwist zwischen Kindern und ihren Eltern in der Pubertät verantwortlich? Die niederländische Psychologin Susan Branje sieht dort ähnliche Zusammenhänge. Ihre Daten zeigen, dass es auch während der Pubertät um die Zukunft geht und die sozialen Anforderungen, die aus dem Ende der Kindheit erwachsen.

Susan Branje zufolge sind es jedoch nicht die Kinder, deren Persönlichkeit zur Rebellion neigt, sondern die Eltern, die sich um die Zukunft sorgen. Mit dem Ende der Kindheit müssen sich gerade Eltern auf eine neue Rolle einstellen, was sich in einer deutlichen Persönlichkeitsveränderung ausdrückt. Jugendliche, das zeigt die Studie, werden sogar verträglicher und gewissenhafter.

Über den Beruf hinaus

Unsere Persönlichkeit ist Zeit unseres Lebens im Fluss und vor allem durch unsere Ziele und Handlungen beeinflusst. Wir allein besitzen die Macht, im Beruf wie im Privatleben das Beste aus uns herauszuholen. Stecken Sie Ihre Ziele hoch. Parallel zum Berufsanfang ein neues Hobby beginnen oder mit 50 den Motorradführerschein machen – wir sind immer genau so erwachsen, wie wir uns fühlen. Gehe Sie mutig und mit offenen Armen der Zukunft entgegen.

Ihr Dirk Eckart

Allgemein / 11. September 2020

Die Gemeinhardt Service GmbH bekennt Farbe

Gemeinhardt Service GmbH

Die Gemeinhardt Service GmbH bekennt Farbe

Ein Container, etwas Farbe und viele begeisterte Kinder – das sind die Zutaten für unser neues Ferien-Projekt. Als Mutmacher wenden wir uns diesmal an junge Graffiti-Talente. Mit bunter Farbe und wildem Enthusiasmus bringen Kinder ab zehn Jahren Farbe ins Leben der Gemeinhardt Service GmbH.

Graffiti-Workshop – ein Mutmacher-Projekt für die Ferien

Mut hat viele Formen. Manchmal kostet es Mut, die Welt in der wir leben zu verändern und seiner kreativen Ader Ausdruck zu verleihen. In der Zeit vom 6. – 8. August 2020 luden wir Kinder ab zehn Jahren auf das Gelände der Gemeinhardt Service GmbH ein, um ein ganz besonderes Projekt in Angriff zu nehmen, frei nach dem Motto: „Mutmacher für Kreativität“.

Erst vor kurzem stellten wir bei uns einen zwölf Meter langen Container auf, der in seiner bisherigen Gestaltung eher neutral und langweilig wirkte. Zum Warentransport dient der Metallbehälter schon lange nicht mehr, vielmehr erweitert er die Räumlichkeiten der Gemeinhardt Service GmbH. Diesen Container durften unsere Graffiti-Kinder nun nach Herzenslust umgestalten.

Ein Mutmacher-Projekt mit amerikanischen Wurzeln

Die Idee für das Projekt kam uns bei einer Bierverkostung in Amerika. Im Rahmen einer Mutmacher-Buchlesung stießen wir zwei Mutmacher, Walter Stuber und ich, auf die Ghost-Train-Brauerei. Kinder fanden wir bei der Alkoholverkostung natürlich nicht, doch dafür standen vor der Brauerei auffällig gestaltete Container als Aufenthaltsräume. Dass sich diese Container auch für die Gäste und Mitarbeiter der Gemeinhardt Service GmbH eignen würden, war uns beiden sofort klar.

Um dem Ganzen etwas Farbe zu gönnen, wandten wir uns an fachkundige Hilfe. Zusammen mit dem Jugendhaus Roßwein e.V. organisierten wir einen jungen Graffiti-Künstler für die Gemeinhardt Service GmbH und viele Kinder mit kreativen Ideen. So wurde aus der Projekt-Idee schnell ein fröhlicher Ferien-Graffiti-Workshop für alle Kinder, Erwachsene und uns Mutmacher.

Graffiti-Kinder sind die zukünftigen Gerüstbauer

Bei der Gemeinhardt Service GmbH sind wir es gewohnt, immer ein Stück weiterzudenken. Natürlich hoffen wir bei dem Graffiti-Projekt auch, dass unsere Firma und die Marken der Gemeinhardt Service GmbH durch die Aktion an Bekanntheit gewinnen. Wenn die Kinder von Mutmacher, Schutz in Perfektion oder dem Spezialgerüstbau erfahren, werden sie hoffentlich neugierig, was dahinter steckt. Wer weiß, vielleicht hat sich einer unserer nächsten Azubis schon mit einem Kunstwerk im Container verewigt.

Wir Mutmacher wollen Mut zur Kreativität mit der Spraydose machen. Genauso wichtig ist uns aber der Spaß, den die Kinder bei dem Ferien-Projekt haben. Die Lebensfreude kommt nämlich auch in der Gemeinhardt Service GmbH niemals zu kurz.

Voller Erfolg für das Mutmacher-Projekt

Eine einfache Idee bei einer Bierverkostung, ein herumstehender 12-Meter-Container und ein paar engagierte Helfer – das sind die Zutaten für ein cooles Projekt. Dank der Hilfe der jungen Künstler vom Jugendhaus Roßwein e.V. dürfen sich Gäste und Mitarbeiter der Gemeinhardt Service GmbH nun über kreative Farbenspiele in unserem Erweiterungscontainer freuen. Wir sagen von ganzem Herzen Danke.

Ihr Dirk Eckart

Allgemein / 14. August 2020

Tolle Chance für Azubis

Azubis

Tolle Chance für Azubis – eine Ausbildung im Handwerk

Deutschland ist sich einig: Dem Handwerk gehört die Zukunft. Wo einst Industrie-Unternehmen billige Massenprodukte verkauften, besinnen wir uns zurück auf traditionelle Werte. Individualität, Ökologie und Regionalität sind gewichtige Verkaufsargumente von heute. Von dieser modernen Einstellung profitiert die Ausbildung im Handwerk.

Stolz auf unsere sechs neuen Azubis

Bei der Gemeinhardt Service GmbH sind wir stolz auf unser Handwerk. Darum freuen wir uns, dass in der aktuellen Ausbildungsperiode gleich sechs neue Azubis die Chance ergriffen haben, ihre Ausbildung zum Gerüstbauer in unserem Unternehmen anzufangen. Damit steigt die Zahl der Auszubildenden bei Gemeinhardt auf zehn an und liegt so deutlich über dem Durchschnitt vergleichbarer Unternehmen.

Was jeder einzelne Azubi bei uns erwarten darf, das ist eine tolle Gemeinschaft aus positiv denkenden Mitarbeitern, die für einander einstehen und gemeinsam an den täglichen Herausforderungen arbeiten. Das Handwerk des Gerüstbauers mag fordernd sein. Dafür werden wir aber jeden Tag mit dem guten Gefühl belohnt, etwas Sichtbares geleistet zu haben.

Die Welt im Wandel

Wenn ein Azubi heute mit der Ausbildung beginnt, dann trifft er eine wichtige Entscheidung für seine Zukunft. Viele Generationen vor Ihnen konnten auf die Erfahrungen ihrer Vorgänger aufbauen. Heute steht ein Azubi vor einer Welt, deren Spielregeln sich fortlaufend ändern.

Kunden fordern von Unternehmen ökologisches Denken ein. Produkte müssen das bewährte Motto „Reparatur vor Neukauf“ einhalten. Statt anonymen Industriegiganten ihr Geld zu geben, legen Kunden daher ihr Vertrauen zunehmend in die Hände von regionalen Anbietern. Das Handwerk wächst, weil sich viele Menschen eine höhere Lebensqualität wünschen und individuelles Handwerk den Produkten von der Stange vorziehen. Ein Azubi, der die Ausbildung im Handwerk beginnt, wählt damit eine optimale Startposition für eine Karriere, die von Anpassung und Veränderung profitiert.

Eine Chance auf Stolz und Erfüllung

Vielen jungen Menschen bietet die handwerkliche Ausbildung einen Ausweg aus monotonen oder langweiligen Bürojobs. Ein Azubi, der in einem Unternehmen des Handwerks seine Lehre macht, erlebt hautnah die Früchte seiner Arbeit. Stück für Stück entsteht das Gerüst, auf dem später Arbeiter Brücken sanieren, Häuser bauen oder eine Lebensmittel-Produktion schützen. Der Azubi lernt, wie erfüllend es ist, selbst Hand anzulegen und körperliche Arbeit zu verrichten.

Was zählt, sind Teamarbeit und vorausschauendes Mitdenken. Nur so meistert ein Gerüstbauer plötzlich auftretende Herausforderungen und garantiert die Sicherheit aller Mitarbeiter. Am Ende darf er dann Stolz auf „sein“ Gerüst blicken und sich über das gelungene Werk freuen. Wenige Bürojobs bieten dieses befriedigende Gefühl.

Eine Welt ohne Handwerk, die gab es nie und die wird es nie geben. Handwerkliche Fähigkeiten bringen einen im Leben weiter. Von Menschen, für Menschen – das ist der Grundsatz, den alle Handwerker und handwerklichen Unternehmen verfolgen. Sie ergreifen damit die Chance, die ein veränderlicher Markt ihnen bietet. Wir freuen uns darauf, unsere zehn Azubis auf ihrem Weg zum Erfolg zu begleiten.