Allgemein / 22. April 2020

Motivation im Wandel

Motivation

Motivation im Wandel: So helfen Sie Ihren Mitarbeitern

In Zeiten fortschreitender Digitalisierung und veränderlicher Marktbedingungen leiden Mitarbeiter häufig an Überforderung und sinkender Arbeitsmoral. Chefs und Manager haben es schwer, das Betriebsklima hochzuhalten und eine positive Firmenkultur aufzubauen. Hier finden Sie Tipps, um einen Wandel herbeizuführen.

Die 5 größten Herausforderungen

Was sehen Sie als die größten Herausforderungen an, wenn es um die sinkende Arbeitsmoral Ihrer Angestellten geht? Dieser Frage stellen sich Unternehmer jeden Tag, ohne auf eine einheitliche Antwort zu kommen. In fünf Bereichen sehen die Führungskräfte aus der Wirtschaft jedoch besonderen Handlungsbedarf.

  • Entmutigung
  • Burnout
  • Überforderung
  • Verlust einer bestehenden, positiven Firmenkultur
  • sinkende Motivation

Um eine Wende im stetigen Abwärtstrend zu erreichen, sollten sich Unternehmer gut überlegen, wie sie jede einzelne Problemzone in Angriff nehmen. Der Schlüssel liegt in der Ermutigung der Angestellten und dem Vorangehen als gutes Beispiel.

Was steckt hinter der sinkenden Arbeitsmoral?

Liegt die Arbeitsmoral erst einmal im Keller, kostet es doppelte Anstrengung, die Motivation der Angestellten wieder aufzubauen. Doch wer ist schuld an diesen negativen Gefühlen? Hat die Unternehmensleitung versagt, die Manager oder liegt das Problem alleine bei den Mitarbeitern?

Weder noch, denn versagt hat hier niemand. Selbst in gut laufenden Unternehmen sind solche Negativtrends wahrzunehmen. Schuld sind veränderte Marktbedingungen und der notwendige Wandel, mit dem Geschäftsprozesse an die veränderte Arbeitswelt angepasst werden.

Wenn sich Berufsbilder mit zunehmender Digitalisierung verändern oder ganz verschwinden, leidet unweigerlich die Arbeitsmoral und Motivation der Mitarbeiter. Sich ständig an neue Arbeitsbedingungen gewöhnen zu müssen und die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz führen zur Überforderung und Verschlechterung der Firmenkultur.

Mit Ermutigung und Anerkennung Ängste nehmen

Die aufgebaute Unsicherheit ist wie ein Teufelskreis. Das Gefühl der Unsicherheit wirkt sich auf die Motivation aus, die sinkende Motivation auf die Arbeitsmoral und die verminderte Arbeitsmoral auf die Produktivität. Im schlimmsten Fall sinkt die Produktivität so tief, dass Arbeitsplätze in Gefahr geraten und unter den Mitarbeitern die Unsicherheit vergrößern; der Teufelskreis schließt sich.

Ermutigung, positives Feedback und Wertschätzung sind unschätzbare Werkzeuge, um gegen Gefühle der Unsicherheit und Überforderung anzugehen. Ein Unternehmer, der mit einem verunsicherten Mitarbeiter gelegentlich ein Wort der Ermutigung austauscht und ihm oder ihr ernstgemeinte Wertschätzung entgegenbringt, steigert damit das Arbeitsklima in der gesamten Firma. Er etabliert damit eine positive Firmenkultur, auf die Mitarbeiter stolz sind. Kein Chef kann den Arbeitsplatz garantieren, aber durch seine Ermutigung die Angst vor dem Arbeitsplatzverlust nehmen.

Vorteile mit Langzeitwirkung

Ein paar Worte der Ermutigung, ein gelegentliches Lob für geleistete Arbeit und die Versicherung, dass der Mitarbeiter wertvoll für das Unternehmen ist – das sind die Werkzeuge gegen Stress und Überforderung. Ist ein Lächeln Teil der Firmenkultur, kommt die Motivation von ganz alleine.

Das Beste an diesen wertvollen Maßnahmen ist, dass sie ohne den Einsatz finanzieller Mittel auskommen. Dennoch steigern sie den Wert des Unternehmens, denn eine positive Firmenkultur spricht sich herum. Wenn Mitarbeiter stolz auf ihren Arbeitsplatz sind, erzählen sie es weiter. Arbeitssuchende Fachkräfte bewerben sich bevorzugt bei attraktiven Arbeitgebern und die allgemeine Produktivität steigt. Ein Lächeln ist und bleibt unbezahlbar.

Ihr Dirk Eckart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

6 + 7 =