Allgemein / 5. Dezember 2018

Lebensglück kommt vom Chancen nutzen

Lebensglück kommt vom Chancen nutzen

Chancen nutzen heißt Gelegenheiten beim Schopfe zu packen – dazu möchte ich heute anregen. In meinem zweiten Mutmacher-Buch lasse ich Gründerinnen und Gründer zu Wort kommen, um über ihre Erfahrungen beim Schritt in die Selbstständigkeit zu berichten und das Lebensglück zu finden. Hier im Blog erzähle ich, welche drei eigenen Chancen ich als mein größtes Glück ansehe.

Kairos – Chancen nutzen als Mythologie

Kairos, der flinkfüßige Jüngling mit fester Locke über der Stirn und einer Glatze am Hinterkopf, verkörpert in der griechischen Mythologie die günstige Gelegenheit. Die alten Griechen wussten um die Notwendigkeit, eine Gelegenheit am Schopfe zu packen. Wer sie vorüberziehen lässt, greift ins Leere.

Die Gründer im Buch Mutmacher 2 standen alle einmal am Scheideweg des Lebens und mussten mutige Entscheidungen treffen. Entscheidungen, die ihnen Glück brachten. Auch ich bin einer dieser Mutmacher, die im Chancen-Nutzen den Schlüssel zum Lebensglück erkannt haben

Chance Nr. 1 – Meine Frau

Manchmal warnen scheinbar erfahrene Mitmenschen davor, sich zu früh oder schon in jungen Jahren zu binden. Ich kannte diese Warnungen und war dennoch bereit, mich direkt nach der Schulzeit auf eine Beziehung mit meiner wundervollen Frau einzulassen.

Heute bin ich froh über diese Entscheidung. In den glücklichen 34 Jahren unserer gemeinsamen Ehe hat sie mir mehr als einmal bewiesen, dass sie der wahre Mutmacher in unserer Beziehung ist. Unermüdlich arbeitet sie an unserer Beziehung. Egal wie lange ich gewartet hätte, eine bessere Frau wäre nie vorbeigekommen.

Chance Nr. 2 – Beruf Gerüstbauer

Auf meinem beruflichen Werdegang kam ich in eine vergleichbare Situation. Nach meiner Ausbildung eröffnete sich mir die Gelegenheit, im Gerüstbau anzufangen. Über die Arbeit wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch wenig. Ich dachte mir aber, dass ich über diesen Beruf nur dann mehr erfahre, wenn ich die mir gebotenen Chancen nutzen würde.

Also sprang ich ins kalte Wasser und fing als Gerüstbauer an. Dem Schicksal kann ich gar nicht genug danken. Die damals getroffene Entscheidung hat mir ungeahnte Möglichkeiten eröffnet und mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

Chance Nr. 3 – Walter Stuber

Der dritte Glücksfall trat in Person von Walter Stuber in mein Leben. Wie lange ich in dem Unternehmen bleiben würde, in dem Walter Chef war, wusste ich zu dem damaligen Zeitpunkt nicht. Er bot mir jedoch eine Chance nach der anderen zur persönlichen Weiterentwicklung. Viele frühere Kollegen lachten und verwarfen diese gebotenen Optionen. Ich hingegen wusste, solche Chancen nutzen mir für meinen beruflichen Werdegang.

Heute sind Walter und ich nicht nur Geschäftspartner, haben mit Mutmacher 1 und Mutmacher 2 zusammen zwei Bücher geschrieben und sind immer für einander da. Hätte Walter damals nicht den Mut aufgebracht, beharrlich auf die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter zu drängen, dann hätte ich nie den Mut aufgebracht, ständig an meinem persönlichen Fortschritt zu arbeiten.

Fazit

Wir bedauern viel zu oft die verpassten Chancen im Leben. Für mich selbst habe ich erkannt, dass ein Großteil meines Glücks die Folge konsequent ergriffener Chancen ist. Wo ich heute wäre, hätte ich die Gelegenheiten verstreichen lassen, möchte ich mir lieber nicht ausmalen. Lassen Sie mich daher Ihr Mutmacher sein und Sie dazu motivieren, die Ihnen dargebotenen Chancen zu nutzen. Beim Glück heißt es zuzupacken und beizutragen.

Dirk Eckart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.